Eltern-LAN GAMES

Eine LAN-Party nur für Eltern und Pädagogen081206-Eltern-LAN-Köln-0720_1000x1506

Viele Kinder und Jugendliche lieben Games. Doch was macht die Spiele so attraktiv? Und wie wirken sie?
Für Jugendliche sind Computerspiele relevanter Bestandteil ihrer Freizeitgestaltung. Für Eltern sind sie aber häufig eine große erzieherische Herausforderung. Eine kritische, zugleich aber grundsätzlich anerkennende Auseinandersetzung mit dem Hobby „Computerspielen“ erfordert Zeit, Engagement und Orientierungswissen, was mit den privaten und beruflichen Anforderungen oftmals schwer in Einklang zu bringen ist. Eltern, aber auch pädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte bei der Auseinandersetzung mit „Computerspielen“ zu unterstützen, ihnen erste Einblicke in die interaktive Computerspielwelt zu vermitteln sowie Dialogbarrieren zwischen den Generationen und eventuelle Berührungsängste gegenüber digitalen Medien abzubauen sind wesentliche Anliegen der Eltern-LAN Veranstaltungen.

Die Eltern-LAN ermöglicht Eltern und Lehrkräften, Games selber einmal auszuprobieren und sich darüber auszutauschen. Erfahrene Medienpädagogen stehen ihnen dabei zur Seite. Am Ende einer Eltern-LAN werden sie Games und Gamer besser verstehen können. Und sie bekommen konkrete Anregungen und Ideen, wie sie mit Kindern und Jugendlichen ins Gespräch über Games finden.

Wie sieht der Ablauf einer Eltern-LAN aus?

Die Eltern-LAN beginnt mit einer medienpädagogischen Einführung, welche einen Überblick über die beliebtesten Genres und Spielgeräte gibt. Anschließend probieren die Teilnehmenden zwei Titel selbst aus. Nach der Spielphase wird es Gelegenheit geben die gesammelten Eindrücke auszutauschen und zu diskutieren. Es folgt ein Vortrag zu dem Thema „Exzessives Spielen“ und das medienpädagogische Team redet mit den Teilnehmenden über Risiken und Möglichkeiten von Games und geht intensiv auf ihre Fragen ein.

Programm der Eltern-LAN

  • Medienpädagogische Einführung
  • Spielphase
  • Gespräch mit Computerspielern/-spielerinnen
  • Pause
  • Vortrag und Gespräch zum Thema „Exzessives Spielen“
  • Pädagogische Nachbesprechung

Weiter Informationen zur Eltern-LAN finden Sie auf www.eltern-lan.info.

Veranstalter
Die Eltern-LAN in Freiburg wird durchgeführt von der Bundeszentrale für politische Bildung. Eltern-LAN ist eine Veranstaltungsformat von spielbar.de, der Plattform der Bundeszentrale für politische Bildung zum Thema Computerspiele, dem Spieleratgeber-NRW des Vereins ComputerProjekt Köln e.V., der Akademie Remscheid für Kulturelle Bildung e. V. und Turtle Entertainment, der Veranstalter der Electronic Sports League, mit freundlicher Unterstützung von BITKOM – Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V..

Wann: Sonntag, 23.11.2014 von 14-17 Uhr
Wo: Carl-Schurz-Haus, Eisenbahnstr. 58-62

Anmeldung bis Sonntag, 16.11.2014 per E-Mail an jugend.pift@marienbad.org
oder per Telefon unter 0761-1379727


Unsere Referenten:


Benjamin Götzbenjamin götz

Seit 2012 ist Benjamin Götz für die bpb zur medienpädagogischen Durchführung von Eltern-LANs tätig. Herr Götz hat sein Studium im Bereich Soziale Arbeit (Bachelor of Arts) an der Hochschule Esslingen abgeschlossen und ist derzeit in Stuttgart als Sozialarbeiter tätig. Nebenbei verfolgt er ein berufsbegleitendes Masterstudium „Bildung und Medien“ an der Universität Rostock und lehrt an der Hochschule Esslingen. Zuletzt erwarb Herr Götz ein Fortbildungszertifikat als Referent für medienpädagogische Elternarbeit und  ein Referentenzertifikat für interkulturelle Medienpädagogik.


Tim Clemenztim clemenz

Tim Clemenz führt seit 2012 pädagogische Eltern-LAN Veranstaltungen vor allem im Süden Deutschlands durch. Herr Clemenz hat sein Studium im Bereich Soziale Arbeit (Bachelor of Arts) an der Hochschule Esslingen abgeschlossen. Er ist als freier Medienpädagoge tätig und studiert den berufsbegleitenden Master Studiengang „Handlungsorientierte Medienpädagogik“ an der Donau Universität Krems in Österreich.

 

Comments are closed.