Specials

Science Slam

01. NOVEMBER, 22.30 – 0 UHR,
MÜNCHNER KAMMERSPIELE, KAMMER 1

Trockener Rededuktus, unzählige Präsentationsfolien, Fachtermini, die kaum jemand versteht. Wissenschaft kann sehr zäh sein. Nicht aber beim Science Slam! Vier Wissenschaftler/innen unterschiedlicher Disziplinen stellen ihre Forschungen zum Thema „reich“ vor. Jede/r hat zehn Minuten Zeit, dann muss das Publikum entscheiden, welche Darbietung ihm am besten gefallen hat. Beim Slam muss Wissenschaft lehrreich und unterhaltsam zugleich sein!

Tickets 15 € / erm. 8 €, VVK über die Münchner Kammerspiele


Tags Armut Prekariat, Besitz Reichtum Privilegien, Flucht Migration, Gender Diversity Transkultur, Nachhaltigkeit Konsum Verschwendung, Postkolonialismus Transnationale Verflechtungen, Religion Philosophie

Schnippelparty – Fest der Lebensmittelretter/innen

04. NOVEMBER, 10 – 15 UHR, EINLASS JEDERZEIT
MENSA DER KATHOLISCHEN STIFTUNGSHOCHSCHULE MÜNCHEN, PREYSINGSTR. 83


Jedes Jahr landen in Deutschland 11 Millionen Tonnen Lebensmittel auf dem Müll.
Wir laden Sie ein, gemeinsam mit uns gerettete Lebensmittel zu schnippeln, zu kochen und zu essen. Ein Fest für die ganze Familie mit musikalischer Begleitung, einem spezialisierten Restekoch und Workshops für Kinder. Über pünktliches Erscheinen freuen wir uns.
Bringen Sie gerne ein eigenes Brettchen und ein Messer mit.

Anmeldung anmeldung@politikimfreientheater.de
In Kooperation mit der Münchner Tafel, rehab republic e.V., der Katholische Stiftungshochschule München, dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ebersberg


Tags München, Nachhaltigkeit Konsum Verschwendung

Repaircafé und „Weg damit?!“

06. November, 17 – 19 Uhr
MÜNCHNER KAMMERSPIELE, KAMMER 3

Eines Tages funktioniert der Drucker nicht mehr. Eine Fehlmeldung erscheint jedes Mal auf dem Display sobald er angeschaltet wird. Dabei ist er erst zwei Jahre alt. Reparieren lassen? Finanziell nicht rentabel, dann also doch in den nächsten Technikmarkt und einen neuen Drucker kaufen. Geplante Obsoleszenz, also geplanter Verschließ von Produkten, so nennen viele verärgerte VerbraucherInnen dieses Phänomen. Doch werden in Produkte wirklich vorsätzlich Fehler eingebaut? Schwachsinn sagen hier viele Unternehmen und spielen den Ball zurück. Es seien die Kunden, die Produkte nicht bis zum tatsächlichen Ende nutzen und immer nach neuen, besseren und schickeren Modellen fragen.
Fakt ist: unsere verinnerlichte Wegwerfmentalität, sei es durch schlecht produzierte Produkte oder durch das ständige Verlangen nach dem Neuen, führt dazu, dass wir nicht nur Unmengen an Ressourcen verbrauchen, sondern sie auch in kürzesten Abständen wieder entsorgen. Dies führt nicht nur zu erheblichen ökologischen, sondern auch sozialen Problemen.

In einem Repaircafé laden wir dazu ein, der Mentalität des Wegwerfens entgegenzuwirken. Haben Sie einen kaputten Toaster, ein plattes Fahrrad oder eine Jeans, die Sie schon lange flicken wollten? Hier haben Sie die Chance einen Gegenstand mitzubringen, den Sie dann mit professioneller Hilfe reparieren können.
Ab 19 Uhr sind Sie herzlich willkommen bei der Podiumsdiskussion „Weg damit?! Perspektiven auf geplante Obsoleszenz und Konsumrausch“.

Mit Dr. Melanie Jaeger-Erben (Leitung Lehr- und Forschungseinheit Mensch-Umwelt-Beziehungen, LMU München), Prof. Sibylle Klose (Mode, Hochschule Pforzheim), Prof. Dr. Christian Kreiß, Professor für Finanzierung an der Hochschule Aalen
Moderation: Tina Teucher


Tags Nachhaltigkeit Konsum Verschwendung, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Münchner Schichten

07. NOVEMBER, 19.30 – 21 UHR UND 22 – 23.30 UHR,
LOVELACE, KARDINAL-FAULHABER-STR. 1

In der 80er-Jahren waren Dietls „Münchner Geschichten“ Straßenfeger. Seitdem hat sich die Stadt massiv verändert. Wie kann man heute über sie erzählen? Dies untersuchen in der neuen Theaterserie „Münchner Schichten“ acht Autor/innen der Freien Szene. Jede Folge hat ihren eigenen Fokus, der sich auf einen spezifischen sozialen und politischen Aspekt des Münchner Stadtlebens richtet. Ensemble, Regie und Inhalt entwickeln sich Folge für Folge weiter. Die erste Episode findet im Rahmen des Festivals Politik im Freien Theater statt, weitere folgen bis April 2019. Den Auftakt machen zwei Einakter von Barbara te Kock und Amahl Khouri im Hotel Lovelace.

Tickets 18 € / erm. 10 €, VVK über www.freieszenemuc.de
gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München und der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München


Tags München, Theater

Big Business around the World

10. NOVEMBER, 11 – 15 UHR,
MÜNCHNER KAMMERSPIELE, DACHKAMMER


Einen Vormittag lang können Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 27 Jahren beim Welthandelsspiel in die Rolle eines globalen Akteurs schlüpfen: Als Vertreter/in eines Landes oder einer internationalen Organisation versuchen sie, in einer Simulation des Weltmarkts ihre Ziele möglichst erfolgreich zu verfolgen. So erfahren sie am eigenen Leib, wie globaler Handel und Ressourcenaustausch funktionieren und wie Armut und Reichtum damit verknüpft sind. Auch die menschliche und emotionale Seite des globalen Handels wird dabei erlebbar gemacht.

Anmeldung anmeldung@politikimfreientheater.de
IN KOOPERATION MIT dem bundesweiten, partizipativen und offenen Netzwerk teamGLOBAL


Tags Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

So reich, so arm – Ökumenischer Gottesdienst

11. NOVEMBER, 10 UHR,
ST. MATTHÄUS, NUßBAUMSTR. 1

Im Rahmen des rituellen Kontextes eines ökumenischen Gottesdienstes, ausgerichtet von der Benediktinerabtei St. Bonifaz und der evangelisch-lutherischen St.-Matthäus-Gemeinde München, sollen die Predigten, die „Keynotes“ der sakralen Welt, das Thema des Festivals „reich“ in seinen unterschiedlichen Facetten thematisieren.

IN KOOPERATION MIT der Abtei St. Bonifaz und der Kirchengemeinde St. Matthäus München


Tags Armut Prekariat, Besitz Reichtum Privilegien, Religion Philosophie

EINTRITT.FREI-Kalender / Sonderedition

Anlässlich von Politik im Freien Theater entsteht erstmalig eine gedruckte Sonderedition des EINTRITT.FREI-Veranstaltungskalenders, der alle kostenfreien Angebote, die in München während des Festivalzeitraumes stattfinden, komprimiert darstellt. Der Kalender richtet sich an alle hier lebenden Menschen, insbesondere an Studierende, Familien mit Kindern und Personen mit geringem Einkommen.

IN KOOPERATION MIT dem KulturRaum München e.V.


Tags Armut Prekariat, Nachhaltigkeit Konsum Verschwendung