Decolonize – Tour durch München

04. UND 11. NOVEMBER, JEWEILS 11 – 13 UHR,
AUSGEBUCHT
TREFFPUNKT: MUSEUM DER FÜNF KONTINENTE, MAXIMILIANSTR. 42


München stand zwar nicht im Zentrum des kolonialen Geschehens, dennoch hat sich der Kolonialismus tief in die Gesellschaft eingeschrieben und diese dauerhaft geprägt. Die Vielzahl an Spuren, die sich auch heute noch im Stadtraum finden, macht die historische und gegenwärtige Präsenz post/kolonialer Realitäten deutlich. Und sie halten sich hartnäckig in den Köpfen der Menschen, wie es z.B. in den Debatten um kolonialrassistische Bezeichnungen oder die Umbenennung von Straßennamen deutlich wird. In dem Rundgang werden wir uns am Beispiel von ausgewählten Orten mit kolonialen Spuren und dekolonisierenden Aktionen auseinandersetzen.
Die Tour führt von der Innenstadt bis zum alten Südfriedhof, die Wegstrecke wird teils mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt.

Anmeldung anmeldung@politikimfreientheater.de
Die Führungen sind ausgebucht.
Infos www.mapping.postkolonial.net

IN KOOPERATION MIT [muc] münchen postkolonial, Labor k3000, Ökumenisches Büro für Frieden und Gerechtigkeit e.V.

Tags München, Postkolonialismus Transnationale Verflechtungen, Rassismus Diskriminierung NSU