How to be an Ally – Solidarität praktizieren

07. NOVEMBER, 14 – 17 UHR ODER 18 – 21 UHR,
08. NOVEMBER, 10 – 13 UHR ODER 14 – 17 UHR,
KULTURREFERAT MÜNCHEN, BURGSTR. 4, RAUM 400

Im Workshop entwickeln die Teilnehmer/innen auf spielerische Weise Strategien der gegenseitigen Unterstützung in den bisher hierarchisch geprägten Theaterstrukturen. Wie wehre ich mich gegen sexistische Übergriffe? Wie kann ich Kolleg/innen unterstützen, die rassistisch angegangen werden? Wie kann ich Kritik äußern, ohne meine Karriere aufs Spiel zu setzen? Ziel des Workshops ist es, Theaterschaffende zu verbünden und neue Formen von Gemeinschaft im Theaterbetrieb zu ermöglichen. Der Workshop richtet sich an Theatermacher/innen, die sich für einen Wandel der Umgangsformen am Theater einsetzen wollen. Mit einem intersektionalen Ansatz werden die Positionen, aus denen gesprochen wird, reflektiert. Dabei ist die Bereitschaft, sich mit eigenen Privilegien auseinanderzusetzen, Voraussetzung für die Teilnahme.
Der Workshop ist kostenfrei!

Anmeldung kontakt@solidaritaet-am-theater.org
In Kooperation mit der Initiative für Solidarität im Theater
Gefördert durch die Landeshauptstadt München und die Richard Stury Stiftung

Tags Besitz Reichtum Privilegien, Gender Diversity Transkultur, Rassismus Diskriminierung NSU, Theater