Perspektiven I: Altersarm im reichen Deutschland

05. NOVEMBER, 17 – 18.30 UHR,
HEPPEL & ETTLICH, FEILITZSCHSTR. 12

Im „alternden“ Deutschland werden zunehmend die „produktiven Alten“ entdeckt, reich an Erfahrung und verwertbaren Ressourcen. Zugleich ist Altersarmut, zumal unter Frauen, hierzulande eine soziale Tatsache. Wie gehen alte Menschen damit um, dass sie mittellos sind in einer reichen Gesellschaft? Der Abend thematisiert die widersprüchlichen Anrufungen an alte Menschen – und wie diese selbst darauf antworten.

MIT
Prof. Irene Götz (Institut für Europäische Ethnologie) und Prof. Stephan Lessenich (Institut für Soziologie)

Tags Armut Prekariat, Gender Diversity Transkultur