Perspektiven II: Asyl als Gastrecht? Anspruch und Dilemma

06. NOVEMBER, 17 – 18.30 UHR,
FESTIVALZENTRUM

In der Antike beschreibt Hikesie das Ritual des „Asylgewährens“. Das Recht des Einzelnen auf religiös oder politisch motivierten Schutz durch die Götter ist ein Grundrecht der griechischen Polis. Welche theaterästhetischen und philosophischen Implikationen lassen sich daraus für die aktuelle Asyldebatte ableiten? Und wie stellt sich das Themenfeld aus Sicht der Asylsuchenden dar? Anhand von Beispielen aus der Region Horn von Afrika werfen wir einen Blick auf die Realitäten, Vorstellungswelten und Handlungsnöte der Migration nach Europa.

MIT Prof. Christopher Balme (Institut für Theaterwissenschaft) und Prof. Magnus Treiber (Institut für Ethnologie)

Tags Flucht Migration, Religion Philosophie, Theater