Weg damit?! Perspektiven auf geplante Obsoleszenz und Konsumrausch

06. NOVEMBER, 19 – 20.30 UHR,
MÜNCHNER KAMMERSPIELE, KAMMER 3,
AB 17 UHR UND IM ANSCHL. AN DIE DISKUSSION: REPAIRCAFÉ FÜR TECHNIK UND FAHRRÄDER


Wir wollen uns dem Begriff der geplanten Obsoleszenz, der gezielt herbeigeführten Verringerung der Lebensdauer von Produkten, widmen und fragen: Welchen Ursprung hat die frühe Abnutzung, und werden in Produkte wirklich vorsätzlich Schwachstellen eingebaut? Oder liegt das Problem nicht vielmehr bei den Konsument/innen? Gemeinsam möchten wir weiterdenken und Strategien gegen den Verschleiß und die Mentalität des Wegwerfens besprechen.
Die Diskussion wird gerahmt von einem Repaircafé. Haben Sie einen kaputten Toaster, ein plattes Fahrrad oder eine Jeans, die Sie schon lange flicken wollten? Hier haben Sie die Chance einen Gegenstand mitzubringen, den Sie dann mit professioneller Hilfe reparieren können.

MIT Dr. Melanie Jaeger-Erben (Psychologin und Soziologin, Technische Universität Berlin), Prof. Sibylle Klose (Modedesign, Hochschule Pforzheim), Sepp Eisenriegler (Autor und Gründer einer Reparatur-Werkstatt) und anderen
MODERATION Tina Teucher
IN KOOPERATION MIT dem Kulturzentrum Mohrvilla und der Stiftung Pfennigparade

Tags Nachhaltigkeit Konsum Verschwendung, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus