Besitz Reichtum Privilegien

Armut Prekariat Besitz Reichtum Privilegien Flucht Migration Gender Diversity Transkultur München Nachhaltigkeit Konsum Verschwendung Postkolonialismus Transnationale Verflechtungen Rassismus Diskriminierung NSU Religion Philosophie Theater Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus


Gesellschaftsmodell Großbaustelle (Staat 2)

VON RIMINI PROTOKOLL


Gesellschaftsmodell Großbaustelle (Staat 2)

Ergänzend zur Programmauswahl der Jury A contribution by the Münchner Kammerspiele, in addition to the programme selected by the jury


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Nachhaltigkeit Konsum Verschwendung, Theater

Träumende Kollektive. Tastende Schafe (Staat 3)

VON RIMINI PROTOKOLL


Träumende Kollektive. Tastende Schafe (Staat 3)

Ergänzend zur Programmauswahl der Jury A contribution by the Münchner Kammerspiele, in addition to the programme selected by the jury


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Theater, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Enjoy Racism – Ein performatives Experiment

VON THOM TRUONG


Enjoy Racism – Ein performatives Experiment

IN ENGLISCHER SPRACHE / IN ENGLISH Das Schweizer Regieduo Thom Truong lädt das Publikum zu einem performativen Experiment ein. Unter


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Gender Diversity Transkultur, Rassismus Diskriminierung NSU, Theater

Cuckoo

VON JAHA KOO


Cuckoo

IN KOREANISCHER SPRACHE MIT DEUTSCHEN UND ENGLISCHEN ÜBERTITELN / IN KOREAN WITH GERMAN AND ENGLISH SURTITLES PUBLIKUMSGESPRÄCH am Montag, 05. November, 20.15


Tags Armut Prekariat, Besitz Reichtum Privilegien, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

All about nothing – Ein Stück über Kinderarmut

VON PULK FIKTION


All about nothing – Ein Stück über Kinderarmut

IN DEUTSCHER SPRACHE / IN GERMAN AB 6. KLASSE/ APPROPRIATE FOR CLASSES FROM 6TH GRADE Publikumsgespräch am Montag, 05. November, 12.15 und 19.15


Tags Armut Prekariat, Besitz Reichtum Privilegien, Theater

PINK MON€Y

VON UND MIT ANNALYZER / COVIC / DE ROOIJ / JINA / MDLULI / SCHUPP


PINK MON€Y

IN ENGLISCHER UND DEUTSCHER SPRACHE / IN ENGLISH AND GERMAN Pink Money bezeichnet das Geld, das queere Tourist*innen für ihre Reisen ausgeben,


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Gender Diversity Transkultur, Postkolonialismus Transnationale Verflechtungen, Rassismus Diskriminierung NSU, Theater, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

How to be an Ally – Solidarität praktizieren

07. NOVEMBER, 14 – 17 UHR ODER 18 – 21 UHR,
08. NOVEMBER, 10 – 13 UHR ODER 14 – 17 UHR,
KULTURREFERAT MÜNCHEN, BURGSTR. 4, RAUM 400

Im Workshop entwickeln die Teilnehmer/innen auf spielerische Weise Strategien der gegenseitigen Unterstützung in den bisher hierarchisch geprägten Theaterstrukturen. Wie wehre ich mich gegen sexistische Übergriffe? Wie kann ich Kolleg/innen unterstützen, die rassistisch angegangen werden? Wie kann ich Kritik äußern, ohne meine Karriere aufs Spiel zu setzen? Ziel des Workshops ist es, Theaterschaffende zu verbünden und neue Formen von Gemeinschaft im Theaterbetrieb zu ermöglichen. Der Workshop richtet sich an Theatermacher/innen, die sich für einen Wandel der Umgangsformen am Theater einsetzen wollen. Mit einem intersektionalen Ansatz werden die Positionen, aus denen gesprochen wird, reflektiert. Dabei ist die Bereitschaft, sich mit eigenen Privilegien auseinanderzusetzen, Voraussetzung für die Teilnahme.
Der Workshop ist kostenfrei!

Anmeldung kontakt@solidaritaet-am-theater.org
In Kooperation mit der Initiative für Solidarität im Theater
Gefördert durch die Landeshauptstadt München und die Richard Stury Stiftung


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Gender Diversity Transkultur, Rassismus Diskriminierung NSU, Theater

So reich, so arm – Ökumenischer Gottesdienst

11. NOVEMBER, 10 UHR,
ST. MATTHÄUS, NUßBAUMSTR. 1

Im Rahmen des rituellen Kontextes eines ökumenischen Gottesdienstes, ausgerichtet von der Benediktinerabtei St. Bonifaz und der evangelisch-lutherischen St.-Matthäus-Gemeinde München, sollen die Predigten, die „Keynotes“ der sakralen Welt, das Thema des Festivals „reich“ in seinen unterschiedlichen Facetten thematisieren.

IN KOOPERATION MIT der Abtei St. Bonifaz und der Kirchengemeinde St. Matthäus München


Tags Armut Prekariat, Besitz Reichtum Privilegien, Religion Philosophie

Science Slam

01. NOVEMBER, 22.30 – 0 UHR,
MÜNCHNER KAMMERSPIELE, KAMMER 1

Trockener Rededuktus, unzählige Präsentationsfolien, Fachtermini, die kaum jemand versteht. Wissenschaft kann sehr zäh sein. Nicht aber beim Science Slam! Vier Wissenschaftler/innen unterschiedlicher Disziplinen stellen ihre Forschungen zum Thema „reich“ vor. Jede/r hat zehn Minuten Zeit, dann muss das Publikum entscheiden, welche Darbietung ihm am besten gefallen hat. Beim Slam muss Wissenschaft lehrreich und unterhaltsam zugleich sein!

Tickets 15 € / erm. 8 €, VVK über die Münchner Kammerspiele


Tags Armut Prekariat, Besitz Reichtum Privilegien, Flucht Migration, Gender Diversity Transkultur, Nachhaltigkeit Konsum Verschwendung, Postkolonialismus Transnationale Verflechtungen, Religion Philosophie

Nina Verheyen: „Die Erfindung der Leistung“

EIN PLÄDOYER GEGEN DEN OPTIMIERUNGSZWANG
08. NOVEMBER, 19 – 21 UHR,
EVANGELISCHE STADTAKADEMIE MÜNCHEN, HERZOG-WILHELM-STR. 24

Zweifelsohne leben wir in einer Leistungsgesellschaft. Wettbewerb und Konkurrenz prägen unseren Arbeits­alltag und unser wirtschaftliches Handeln. Doch was wir unter „Leistung“ verstehen, ist das Resultat einer recht jungen historischen Entwicklung. Nina Verheyen analysiert die rasante Karriere des Leistungsgedankens in den vergangenen 200 Jahren und plädiert für ein soziales Leistungsverständnis, das die kollektiven Anteile des vermeintlich individuellen Verdienstes in den Blick nimmt.

Tickets 8 € / erm. 7 €
Anmeldung www.evstadtakademie.de
IN KOOPERATION MIT der Evangelischen Stadtakademie München


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Perspektiven V: Schön und reich

09. NOVEMBER, 17 – 18.30 UHR,
NEUER VERANSTALTUNGSORT:
MUCCA

Woll(t)en wir das nicht alle werden: „schön, reich und berühmt“? Aber: Macht das glücklich? Wie sieht überhaupt so ein schönes, reiches, berühmtes Leben aus? Der Glaube an die wechselseitige Abbildung von reich und schön ist allgegenwärtig. Schönheit und Reichtum versprechen nicht nur die Erfüllung aller Wünsche und Sehnsüchte, sondern auch ein Leben jenseits gesellschaftlicher Zwänge und Grenzen. Oder: „Armut macht hässlich“? Unser Podium wird den Zusammenhang von reich und schön entlang von Impulsvorträgen befragen und mit dem Publikum diskutieren.

MIT Prof. Paula-Irene Villa (Institut für Soziologie) und Prof. Annette Keck (Institut für Deutsche Philologie)


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Gender Diversity Transkultur, Religion Philosophie

Perspektiven IV: Das Finanzsystem und die Ungleichheit

08. NOVEMBER, 17 – 18.30 UHR,
HOCHX, Entenbachstr. 37 München

Reiche und arme Menschen unterscheiden sich unter anderem darin, über wieviel Geld sie jeweils verfügen. Doch woher kommt dieses Geld, wie wird es verteilt und was für eine Rolle spielen Kredite bei der Verschärfung sozialer Unterschiede? Diese Gesprächsrunde bringt die wichtigsten Probleme des derzeitigen Finanzsystems auf den Tisch und stellt die grundlegendsten Fragen: Worin liegen die Gründe für Finanzkrisen? Können Reformen und Maßnahmen zur Regulierung das System verbessern? Oder sollte ein neues entwickelt werden – und wie könnte das aussehen? Da Geld eine starke symbolische Kraft besitzt, wagen wir neben dem wissenschaftlichen auch einen künstlerischen Blick auf die Debatte und beziehen das Publikum in die Entwicklung von Lösungen mit ein.

MIT Prof. Andreas Haufler (Professor für Wirtschaftspolitik, LMU), Prof. Helge Peukert (Professor für Plurale Ökonomik, Universität Siegen) und Anna Poetter (Performancekünstlerin und Pilgerin des Geldes)
MODERATION Dr. Miriam Shabafrouz (Bundeszentrale für politische Bildung)


Tags Armut Prekariat, Besitz Reichtum Privilegien, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Perspektiven III: Raum macht reich. Räume der Ausgrenzung

07. NOVEMBER, 17 – 18.30 UHR,
EINSTEIN KULTUR, EINSTEINSTR. 42

Räume sortieren – sie schließen ein und grenzen aus. Dabei können auch die unsichtbaren Mauern zu unüberwindbaren Barrieren werden. In einer Workshop-Diskussion wollen wir eine Möglichkeit der (Selbst-)Reflexion und Auseinandersetzung mit Räumen der Ausgrenzung schaffen. Welche Räume grenzen aus? Wie grenze ich aus? Wie fühlt sich beides an? Was kann konkret getan werden, um sichtbare und unsichtbare Barrieren im Alltag zu überwinden? Wir möchten Raum schaffen für Perspektivwechsel und praktische Impulse.

MIT Dr. Bartek Pytlas (Lehrstuhl für Politische Systeme und Europäische Integration) und Léa Maria Rei (Kultur- und Religionswissenschaftlerin, Mediatorin)


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Rassismus Diskriminierung NSU, Religion Philosophie

Reichtum verpflichtet?

11. NOVEMBER, 15 – 17 UHR,
EVANGELISCHE STADTAKADEMIE MÜNCHEN, HERZOG-WILHELM-STR. 24

Der Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung aus dem Jahr 2017 kommt in seiner ersten Fassung zu dem Ergebnis, dass sozial benachteiligte Schichten in der Politik weniger repräsentiert sind und somit die politischen Entscheidungen öfter zu ihren Lasten fallen. Wie lässt sich diese Schieflage erklären? Warum haben Partikularinteressen in Demokratien so großen Einfluss? Welche Änderungen sind notwendig, um eine gerechte Beteiligung und eine Balance in der demokratischen Repräsentativität herzustellen? Wie verhält sich Reichtum zu Gerechtigkeits- und Verteilungsdiskursen?

MIT
Prof. em. Michael Hartmann (Elite- und Organisationssoziologie, Technische Universität Darmstadt), Lea Elsässer (Institut für Sozioökonomie, Universität Duisburg-Essen, angefragt)
MODERATION Tobi Müller (Kulturjournalist und Autor)
ANMELDUNG www.evstadtakademie.de
IN KOOPERATION MIT der Evangelischen Stadtakademie München


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Gender Diversity Transkultur, Rassismus Diskriminierung NSU

Der Himmel auf Erden!

10. NOVEMBER, 19 – 20.30 UHR,
MÜNCHNER KAMMERSPIELE, KAMMER 3

Wir bedauern sehr, diese Veranstaltung absagen zu müssen und möchten Sie sehr herzlich zur Veranstaltung „Die Entdeckung der Armut“, die eine historische Perspektive auf die Rolle der Kirche in der Überwindung von Armut entwickeln wird, einladen.

Der Himmel auf Erden – dieses göttliche Versprechen begleitet die Menschheit seit Jahrtausenden in vielen religiösen Traditionen und Kulturen. Immer mit dabei: die Frage nach dem Wie. Auf dem Panel wird mit Expert/innen aus Entwicklung, Wirtschaft und Religion darüber diskutiert, wie Religion im 21. Jahrhundert nicht nur als individuelle Inspiration, sondern als gesellschaftliches Wissenssystem Menschen dazu befähigen kann, ihre geistige und materielle Entwicklung selbst in die Hand zu nehmen.


Tags Armut Prekariat, Besitz Reichtum Privilegien, Religion Philosophie

Reichtum und Eliten: Eine Annäherung

10. NOVEMBER, 16 – 18 UHR,
EVANGELISCHE STADTAKADEMIE MÜNCHEN, HERZOG-WILHELM-STR. 24

Was bedeutet Reichtum und wie wird er bemessen? Wie entstehen Vermögens- und Wirtschaftseliten? Was sind Gründe und Ursachen für eine starke soziale Distanz zum Reichtum? Was fördert dennoch eine grundlegende Akzeptanz starker materieller Unterschiede in Gesellschaften? Wie verhält sich Macht zu Reichtum und umgekehrt?

MIT
Dr. Eva Maria Gajek (Fachjournalistik Geschichte, Justus-Liebig-Universität Gießen), Dr. Leonhard Horowski (School of History, Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS)), Prof. Dr. Wolfgang Lauterbach (Universität Potsdam)
MODERATION Tobi Müller (Kulturjournalist, Autor)
ANMELDUNG www.evstadtakademie.de
IN KOOPERATION MIT der Evangelischen Stadtakademie München


Tags Armut Prekariat, Besitz Reichtum Privilegien, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Es reicht. Wie viel Haben braucht das Sein?

10. NOVEMBER, 15 – 18 UHR,
BILDUNGSZENTRUM EINSTEIN 28, EINSTEINSTR. 28


Mein Haus, mein Auto, mein Pferd: Was brauchen wir, um glücklich zu sein? Und umgekehrt: Wann fallen uns die Dinge zur Last? Für die Umwelt wäre Verzicht ein Gewinn. Wie aber lebt es sich mit „weniger“? Die Münchner Volkshochschule lädt Sie ein zu einem Nachmittag mit Denkanstößen und praktischen Erfahrungsberichten. Impulse zu psychologischen und politischen Aspekten des Habens und Verzichtens geben Kathrin Hartmann (Journalistin, Autorin) und Wolfgang Schmidbauer (Psychoanalytiker, Autor). Im Anschluss finden mit Akteur/innen aus der Praxis Workshops zu den Themen Ernährung, Konsum, Mobilität oder Wohnen statt.

ANMELDUNG
www.mvhs.de (Veranstaltungsnummer H110302) und telefonisch unter Tel. 089 / 480 06 – 62 39
IN KOOPERATION MIT der Münchner Volkshochschule und dem Netzwerk Klimaherbst e.V.


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Nachhaltigkeit Konsum Verschwendung, Religion Philosophie

School of Disobedience: Eigentum

09. NOVEMBER, 19 – 20.30 UHR,
MÜNCHNER KAMMERSPIELE, KAMMER 3

Die Frage nach Eigentum und Umverteilung, schon im 19. Jahrhundert zentraler Konfliktpunkt, ist bis heute ungelöst. Wie können wir Eigentum neu denken und moderne Technologien einsetzen, um zu neuer Umverteilung zu kommen? Wie entsteht Wert, und wer entzieht der Gesellschaft Wert? In kleinen Gruppen werden Expert/innen unterschiedlicher Disziplinen diese und andere Fragen im Rahmen eines politisch-partizipatorischen Workshops mit den Teilnehmenden diskutieren. Die School of Disobedience ist eine hybride Wissensorganisation, ein Netzwerk von Menschen auf der Suche nach Ideen für ein gerechtes Leben für alle.

Die Speaker der Veranstaltung sind:
Georg Diez (Der Spiegel), Emanuel Heisenberg (Entrepreneur), Silke Helfrich (Commonistin), Martti Mela (Creative Entrepreneur), André Schindler (Trias-Stiftung), Philipp Schwörbel (Krautreporter Genossenschaft), Nina Treu (Konzeptwerk Neue Ökonomie)

IN KOOPERATION MIT der Nemetschek Stiftung


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Religion Philosophie, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Die (Wieder-)Entdeckung der Armut

09. NOVEMBER, 19 – 20.30 UHR,
ST. BONIFAZ, KARLSTR. 34

Nach der Aufklärung sahen sich die Kirchen im 19. Jahrhundert regelrecht dazu gezwungen, ihre Arbeit in der Gesellschaft an die aktuellen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen anzupassen, um relevant zu bleiben; protestantische und katholische Sozialbewegungen entstanden. In welcher Beziehung steht die Kirche heute zu wirtschaftlichen Entwicklungen, zu Fragen nach Reichtum, Armut und globaler Ungleichheit?

Mit Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Graf (LMU München), Prof Dr. Markus Vogt (LMU München) und Prof. Dr. Uwe Becker (EvH Rheinland-Westfalen-Lippe)


Tags Armut Prekariat, Besitz Reichtum Privilegien, Religion Philosophie

Lange Nacht der Wirtschaft – Speed-Dating mit Expert/innen

08. NOVEMBER, 19 – 22 UHR, EINLASS JEDERZEIT,
HOCHX


Was ist ein Investmentfonds? Wie kommt es zu Inflation? Wie sollte ich mein Geld anlegen, damit es nicht immer weniger wird? Und warum bekommen weltweit agierende Unternehmen vom deutschen Staat Subventionen? Alles, was Sie schon immer über wirtschaftliche Entwicklungen, internationale Finanzmärkte, den Arbeitsmarkt und viele weitere Themen wissen wollten, können Sie beim Speed-Dating mit Expert/innen aus verschiedenen Bereichen der Wirtschaft in persönlichen Einzelgesprächen in Erfahrung bringen.

ANMELDUNG
anmeldung@politikimfreientheater.de


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Postkolonialismus Transnationale Verflechtungen, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Gendersalon – Queer Culture

07. NOVEMBER, 20 – 21.30 UHR,
GLOCKENBACHWERKSTATT, BLUMENSTR. 7
IN ENGL. SPRACHE

„Je mehr Geld du hast, desto queerer darfst du sein“ – so beschreiben die Performer*innen von „PINK MON€Y“ den Alltag der LGBTI-Community in Südafrika. Das Clubleben ermöglicht einen Schutzraum, der außerhalb nicht gegeben ist. Auch hierzulande gibt es Safe Spaces, die marginalisierten Gruppen versprechen, von diskriminierendem Verhalten, Gewalterfahrungen und verbalen Beleidigungen verschont zu bleiben. Doch dieser Ansatz allein ist langfristig nicht ausreichend. Wie kann man Menschen in die Lage versetzen, das Überschreiten gängiger Identitätsgrenzen zu akzeptieren? Welche subversive Kraft geht von Lebensentwürfen aus, die gesellschaftliche Normen hinterfragen? Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

The more money you have, the queerer you can be“ – this is how the performers of „PINK MON€Y“ describe the daily life of the LGBTI community in South Africa. Club life provides a shelter that is not given elsewhere outside. In this country, safe spaces that promise marginalized groups to be spared from discriminatory behavior, experiences of violence and verbal insults exist, too. However, this approach alone is not sufficient in the long term. How can people be enabled to accept the crossing of common identity boundaries? Which subversive power emanates from life plans that question social norms?

MIT/With
Mitgliedern des Ensembles von „PINK MON€Y“ und anderen
TICKETS 3 € Abendkasse vor Ort
IN KOOPERATION MIT/in cooperation with dem Gender Salon des Instituts für Soziologie, LMU


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Gender Diversity Transkultur, Postkolonialismus Transnationale Verflechtungen, Rassismus Diskriminierung NSU, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Reichtum regiert die Welt

EIN ANTISEMITISCHES VORURTEIL IN DER ANTIKAPITALISMUS- UND ANTIGLOBALISIERUNGSDEBATTE
05. NOVEMBER, 19 – 20.30 UHR,
NS-DOKUMENTATIONSZENTRUM, MAX-MANNHEIMER-PLATZ 1

Antikapitalismus und Antisemitismus gehen seit eh und je Hand in Hand. Zu finden sind damit verbundene Vorurteile nicht nur in klassischer Literatur, sondern auch in zeitgenössischer Jugendkultur und Verschwörungstheorien. Wie viel Wahrheit steckt hinter den Vorurteilen? Woher kommt die negative Konnotation, die damit einhergeht? Wieso wird die Erinnerung an jüdische Mäzenate in diesem Zusammenhang allzu oft verdrängt?

MIT Prof. Michael Wolffsohn (Historiker und Publizist) und Dr. Mirjam Zadoff (Direktorin des NS-Dokumentationszentrums München, Moderation), Constantin Goschler (Ruhr-Universität Bochum), Michael Miller (Central European University Budapest), Gideon Reuveni (University of Sussex), Sebastian Voigt (Institut für Zeitgeschichte München-Berlin)
IN KOOPERATION MIT der jüdischen Gemeinde und dem NS-Dokumentationszentrum München


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Rassismus Diskriminierung NSU, Religion Philosophie

Macht und Monopole in der digitalen Ökonomie

05. NOVEMBER, 19 – 20.30 UHR
MÜNCHNER KAMMERSPIELE, KAMMER 3

In der digitalen Wirtschaft eröffnen sich für Plattformen wie Google, Facebook und Amazon enorme Möglichkeiten, eine marktbeherrschende Stellung einzunehmen, hohe Gewinne zu erzielen, Steuern zu vermeiden und Transparenz zu verhindern. Wodurch lassen sich solche Monopolisierungs-Prozesse erklären? Was kann die Gesetzgebung dagegen ausrichten? Was kann der Schutz von Verbraucher/innen leisten? Die zum 25. Mai 2018 wirksam gewordene EU Datenschutz-Grundverordnung erhöht die Transparenzpflichten von Unternehmen und erweitert die Rechte der Nutzer. Neben einer Analyse der aktuellen Situation reflektiert der Vortrag Möglichkeiten der digitalen Selbstverteidigung.

MIT
Prof. Ingrid Schneider (Universität Hamburg)


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Oratorium. Kollektive Andacht zu einem wohlgehüteten Geheimnis

VON SHE SHE POP


Oratorium. Kollektive Andacht zu einem wohlgehüteten Geheimnis

IN DEUTSCHER SPRACHE / IN GERMAN AB 10. KLASSE/ APPROPRIATE FOR CLASSES FROM 10TH GRADE Publikumsgespräch am 09. November, 21.15 Uhr mit She


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Theater

Werkstatt 6: Buch auf, Film ab!

LITERATUR & FILM / AB 10 JAHREN

Wieso sind manche Kinder stinkreich und andere haben viel zu wenig? Was ist eigentlich Reichtum, was ist Armut und was hat das mit mir zu tun? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Sachbuch „Armut. Schüler fragen nach“ von Jutta Bauer. Wir werfen einen Blick in das Buch und machen uns dann eigene Gedanken. Unsere Ansichten setzen wir in einem kleinen Film in Szene. Gedreht wird mit dem Tablet. Ihr seid Kameraleute, Regisseur/innen oder Schauspieler/innen. Vorkenntnisse braucht es keine, nur Neugierde und kreative Energie.

In Kooperation mit der Internationalen Jugendbibliothek München

Leitung Tanja Leuthe (Internationale Jugendbibliothek)
Wann 30. Oktober, 10 – 13 Uhr
Wo IJB, Schloss Blutenburg, Seldweg 15


Tags Armut Prekariat, Besitz Reichtum Privilegien

Werkstatt 5: MONOPOLIS // Das Glück

SOUNDWERKSTATT & SPIELHÖLLE / 8 – 12 JAHRE

Monopoly ist viel mehr als die Brettspielversion schnellen Reichwerdens und qualvoll langsamer Verarmung! Welche Stadt steckt hinter dem Spielplan? Wer wird reich, und wer nicht? Geht es nur ums Geld? Was geschieht, wenn man die Spielregeln ändert? Nach einer ersten Sommerferien-Werkstatt in der Spielstadt Mini-München erfinden und bauen wir neue Stadt- und Spielpläne auf Grundlage der fiktiven Stadt Monopolis. Gespielt wird am Ende an Spieltischen nur mit Kopfhörern. In der (realen) Stadt eingefangene Geräusche und selbstgemixte Soundcollagen liefern wechselnde Spielanweisungen, Informationen, Hintergründe und Stimmungen.

„Monopolis // Das Glück“ wird während Politik im Freien Theater als offene Spielhölle vorgestellt: 04. November, 15 – 17 Uhr, gasteig, PiXEL, Rosenheimer Str. 5

Ein Projekt von Kultur & Spielraum e.V.
Gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München
Finanziell unterstützt vom Festival Politik im Freien Theater

Leitung Verena Schlechte (Bildende Künstlerin) & Colin Djukic (Soundkünstler)
Wann 29. Oktober, 14 – 17 Uhr, sowie 30. und 31. Oktober, 11 – 17 Uhr
Wo Lothringer13 NEST, Lothringer Str. 13


Tags Besitz Reichtum Privilegien, München, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Werkstatt 3: Precious (in) Munich

VIDEOCLIPS / 14 – 19 JAHRE

Was macht (m)ein Leben in München wertvoll? Ausgehend von dieser Frage dreht ihr in fünf Teams kurze Videokampagnenclips in der Stadt. Bei einem Vorbereitungsworkshop lernt ihr die anderen Teilnehmenden kennen. Von Profis erhaltet ihr eine technische Einführung in Kamera- und Tontechnik und entwickelt erste Ideen für eure Videos. In einer Projektwoche dreht ihr eure Clips, die ihr auch selber produziert und schneidet. Am Ende gibt es elf Clips zum Thema „reich“ – für jeden Festivaltag einen. Gezeigt werden sie an Festivalorten und auf Social-Media-Kanälen.

Die Videoclips sind bei Politik im Freien Theater an einem weiteren Termin zu sehen: 04. November, 18 Uhr, Gasteig, Carl-Amery-Saal, Rosenheimer Str. 5


Ein Projekt
der Bundeszentrale für politische Bildung, durchgeführt vom JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Leitung Martin Noweck (Kameramann) & Gasan Alpaslan (Kameramann)
Wann Vorbereitungsworkshop: 19. Oktober, 18 – 20 Uhr, sowie am 20. und 21. Oktober, 10 – 17 Uhr
Projektwoche: 27. – 31. Oktober, Zeiten nach Vereinbarung
Wo Gasteig, PIXEL, Rosenheimer Str. 5 und Medienzentrum München, Rupprechtstr. 29


Tags Besitz Reichtum Privilegien, München

Werkstatt 2: The rich Dad rich Mom Parents Deluxe Education free Workshop ®

VIDEO, FOTO & PERFORMANCE / AB 15 JAHREN

Bist du optimiert? Kannst du perfekt Mandarin und ist dein Body Yoga-gestählt oder fährst du einen Maybach Exelero? Oder ist dir das total egal? Sind wir das Produkt unserer elterlichen Erfolgsfantasien oder leben wir eine eigene Realität? Was hat das mit Chancengleichheit zu tun? Wir rebellieren mit euch gegen die Perfektion und Maschinisierung des Geistes und des Körpers – in Form einer TV-Show, in der ihr die Autoren seid. Dazu führen wir Interviews mit Großeltern, Babys, Soccer Moms, Patentanwält/innen, Businesscoaches, Philosoph/innen und Wissenschaftler/innen. Wir arbeiten mit Foto-, Video-, Perfomancetechnik, Stift und Papier. Am Ende wird abgestimmt, ob wir unser Produkt als eigenen Channel ins Internet stellen.

Leitung Andrea Huber (Fotografin & Life Coach) & Anna McCarthy (Künstlerin & Personal Trainer)
Wann 29. Oktober – 02. November, täglich 10 – 16 Uhr, 03. November, 10 – 18.30 Uhr (Präsentationstag)
Wo Münchner Kammerspiele


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Theater, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Werkstatt 1: Millionäre von morgen

THEATER, MUSIK & OBJEKTBAU / 10 – 14 JAHRE

Wie wird man eigentlich reich? Tausende Ratgeber wurden dazu geschrieben, mit guten und mit nicht so guten Ratschlägen. Kinder und Jugendliche kommen darin nicht zu Wort. Das ändern wir! In der Werkstatt erforschen wir, was es heißt, „reich“ zu sein. Dazu schauen wir auf München und die Welt von heute. Auch in die Zukunft werfen wir einen Blick: Wie könnte und sollte die Gesellschaft von morgen aussehen? Unseren Ratgeber „Millionäre von morgen: Reich werden in 11 Lektionen“ präsentieren wir dem Publikum – als Live-Tutorial mit Textcollagen, Musik, Puppen- und Objekttheater. Wir lassen die Millionäre von morgen tanzen.

Leitung Marco Merz (Musiker und Musikproduzent) & Anne Paffenholz (Dramaturgin & Theaterpädagogin, bpb)
Wann 29. Oktober – 02. November, täglich 10 – 16 Uhr, 03. November, 10 – 18.30 Uhr (Präsentationstag)
Wo Münchner Kammerspiele

„Millionäre von morgen“ – Der Song

 

 


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Theater, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Wer ist arm, wer reich?

PHILOSOPHISCHE GESPRÄCHSFÜHRUNG MIT KINDERN UND JUGENDLICHEN.
EINE EINFÜHRUNG FÜR PÄDAGOG/INNEN
07. NOVEMBER, 16 – 19 UHR,
AKADEMIE KINDER PHILOSOPHIEREN, BAIERBRUNNER STR. 27

Was für ein Bild von Armut oder Reichtum haben wir? Wer trägt für ungerechte Verteilung die Verantwortung? Und wer sagt eigentlich, was gerecht ist? In diesem Workshop wird Philosophieren als bewährte Form der intensiven Auseinandersetzung und als Methodik für den Unterricht vorgestellt: Wie erkennt man, ob eine Kinderfrage eine philosophische Frage ist? Was braucht es, um wirklich in die Tiefe zu denken? Was bedeutet es, mit seinem Gegenüber „auf Augenhöhe“ zu sprechen? Herzstück der Fortbildung ist ein philosophisches Gespräch zum Thema „Armut und Reichtum“, verbunden mit einer anschließenden Reflexion zur Methodik, die auch die Umsetzung mit Kindern und Jugendlichen zum Inhalt hat.

Die Fortbildung richtet sich an Lehrkräfte aller Unterrichtsfächer und Schulformen sowie pädagogische Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen im Schulalter arbeiten.

Leitung Akademie Kinder philosophieren der gfi gGmbH
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Infos und Anmeldung
prisca.wunderlich@kinder-philosophieren.de


Tags Armut Prekariat, Besitz Reichtum Privilegien, Religion Philosophie