Theater

Armut Prekariat Besitz Reichtum Privilegien Flucht Migration Gender Diversity Transkultur München Nachhaltigkeit Konsum Verschwendung Postkolonialismus Transnationale Verflechtungen Rassismus Diskriminierung NSU Religion Philosophie Theater Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus


Paradise Now (1968 – 2018)

VON FABULEUS / MICHIEL VANDEVELDE


Paradise Now (1968 – 2018)

IN ENGLISCHER SPRACHE MIT DEUTSCHEN UND ENGLISCHEN ÜBERTITELN / In English with German and English Surtitles Eröffnung am 1. November um 19.30


Tags Gender Diversity Transkultur, Religion Philosophie, Theater

Gesellschaftsmodell Großbaustelle (Staat 2)

VON RIMINI PROTOKOLL


Gesellschaftsmodell Großbaustelle (Staat 2)

Ergänzend zur Programmauswahl der Jury A contribution by the Münchner Kammerspiele, in addition to the programme selected by the jury


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Nachhaltigkeit Konsum Verschwendung, Theater

Träumende Kollektive. Tastende Schafe (Staat 3)

VON RIMINI PROTOKOLL


Träumende Kollektive. Tastende Schafe (Staat 3)

Ergänzend zur Programmauswahl der Jury A contribution by the Münchner Kammerspiele, in addition to the programme selected by the jury


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Theater, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Tender Provocations of Hope and Fear

VON J&J (JESSICA HUBER UND JAMES LEADBITTER)


Tender Provocations of Hope and Fear

IN ENGLISCHER UND DEUTSCHER SPRACHE / IN ENGLISH AND GERMAN WITH GERMAN AUDIODISCRIPTION AND SIGN LANGUAGE Kriege in der arabischen Welt, der


Tags Gender Diversity Transkultur, Theater

Enjoy Racism – Ein performatives Experiment

VON THOM TRUONG


Enjoy Racism – Ein performatives Experiment

IN ENGLISCHER SPRACHE / IN ENGLISH Das Schweizer Regieduo Thom Truong lädt das Publikum zu einem performativen Experiment ein. Unter


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Gender Diversity Transkultur, Rassismus Diskriminierung NSU, Theater

Convakatary Konak

VON UND MIT GOD’S ENTERTAINMENT


Convakatary Konak

IN DEUTSCHER, BOSNISCHER UND WEITEREN SPRACHEN / IN GERMAN, BOSNIAN AND OTHER LANGUAGES „Niemand weiß, was es heißt, auf dieser Grenzscheide


Tags Gender Diversity Transkultur, Postkolonialismus Transnationale Verflechtungen, Theater

Mare Nostrum

VON LAURA URIBE


Mare Nostrum

IN SPANISCHER SPRACHE MIT DEUTSCHEN ÜBERTITELN / IN SPANISH WITH GERMAN SURTITLES   Publikumsgespräch am Sonntag., 04. November 2018, 17 Uhr mit Laura Uribe


Tags Flucht Migration, Postkolonialismus Transnationale Verflechtungen, Theater

All about nothing – Ein Stück über Kinderarmut

VON PULK FIKTION


All about nothing – Ein Stück über Kinderarmut

IN DEUTSCHER SPRACHE / IN GERMAN AB 6. KLASSE/ APPROPRIATE FOR CLASSES FROM 6TH GRADE Publikumsgespräch am Montag, 05. November, 12.15 und 19.15


Tags Armut Prekariat, Besitz Reichtum Privilegien, Theater

Creation (Pictures for Dorian)

VON GOB SQUAD


Creation (Pictures for Dorian)

IN ENGLISCHER UND DEUTSCHER SPRACHE / IN ENGLISH AND GERMAN AB 10. KLASSE/ APPROPRIATE FOR CLASSES FROM 10TH GRADE PUBLIKUMSGESPRÄCH am Dienstag, 06.


Tags Gender Diversity Transkultur, Theater

Who Moves?! – Eine performative Montage der Beweggründe

VON UND MIT SWOOSH LIEU


Who Moves?! – Eine performative Montage der Beweggründe

IN ENGLISCHER UND DEUTSCHER SPRACHE / iN ENGLISH AND GERMAN AB 10. KLASSE/ APPROPRIATE FOR CLASSES FROM 10TH GRADE PUBLIKUMSGESPRÄCH kuratiert und


Tags Flucht Migration, Gender Diversity Transkultur, Theater

£¥€$

VON ONTROEREND GOED


£¥€$

IN ENGLISCHER SPRACHE / IN ENGLISH AB 16 JAHREN/ APPROPRIATE FOR AUDIENCES FROM 16 YEARS PUBLIKUMSGESPRÄCH am Freitag, 9. November, 13 Uhr MIT Prof.


Tags Theater, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Zvizdal [Chernobyl – So far so close]

VON BERLIN


Zvizdal [Chernobyl – So far so close]

IN UKRAINISCHER SPRACHE MIT DEUTSCHEN UND ENGLISCHEN ÜBERTITELN / IN UKRANIAN WITH GERMAN AND ENGLISH SURTITLES PUBLIKUMSGESPRÄCH am Donnerstag, 08. November 2018, 20.30


Tags Armut Prekariat, Theater, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

PINK MON€Y

VON UND MIT ANNALYZER / COVIC / DE ROOIJ / JINA / MDLULI / SCHUPP


PINK MON€Y

IN ENGLISCHER UND DEUTSCHER SPRACHE / IN ENGLISH AND GERMAN Pink Money bezeichnet das Geld, das queere Tourist*innen für ihre Reisen ausgeben,


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Gender Diversity Transkultur, Postkolonialismus Transnationale Verflechtungen, Rassismus Diskriminierung NSU, Theater, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Behind the Scenes – Temporäre Plattform für politisches Kuratieren

10. NOVEMBER, 14 – 18 UHR,
MUFFATWERK, STUDIOS, ZELLSTR. 4

Kann Kuratieren überhaupt unpolitisch sein? Das Kurator/innen-Team des Lehrgangs „Kuratieren in den szenischen Künsten“ der Universitäten Salzburg und München bringt Künstler/innen, Wissenschaftler/innen und Publikum in Austausch und verbindet interdisziplinäre Annäherung und künstlerische Intervention: Das Peng!-Kollektiv, Flinn Works und Tanja Krone laden ein zur immersiven Erfahrung des Politischen. Wissenschaftler/innen äußern sich kritisch zu Strategien des politischen Kuratierens, und eine Rauminstallation konzeptualisiert kuratorisch-künstlerische Perspektiven.

In Zusammenarbeit mit dem Universitätslehrgang „Kuratieren in den szenischen Künsten“ der Universität Salzburg und dem Muffatwerk München


Tags Theater

Mit Armut spielt man nicht!

09. UND 10. NOVEMBER, GANZTÄGIGE TAGUNG,
EVANGELISCHE AKADEMIE TUTZING,
SCHLOßSTR. 2 UND 4, 82327 TUTZING

Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auf. Am Beispiel des Theaters wird dies besonders deutlich. In Gesprächen und Diskussionen mit Expert/innen aus Theater-, Kultur- und Wirtschaftswissenschaften sowie Kunst und Politik diskutieren wir folgende Fragen: Wie wurden Armut und soziale Ungerechtigkeit in der Theatergeschichte aufgegriffen? Wie lassen sie sich heute auf die Bühne bringen? Was kann Theater gesellschaftlich bewirken? Wie ist es für Künstler/innen, sich mit einem Thema zu beschäftigen, das sie oft genug selbst betrifft?

Infos und anmeldung www.ev-akademie-tutzing.de
In Kooperation mit der Evangelischen Akademie Tutzing
Die Tagung findet in München/Tutzing statt.


Tags Armut Prekariat, Theater

How to be an Ally – Solidarität praktizieren

07. NOVEMBER, 14 – 17 UHR ODER 18 – 21 UHR,
08. NOVEMBER, 10 – 13 UHR ODER 14 – 17 UHR,
KULTURREFERAT MÜNCHEN, BURGSTR. 4, RAUM 400

Im Workshop entwickeln die Teilnehmer/innen auf spielerische Weise Strategien der gegenseitigen Unterstützung in den bisher hierarchisch geprägten Theaterstrukturen. Wie wehre ich mich gegen sexistische Übergriffe? Wie kann ich Kolleg/innen unterstützen, die rassistisch angegangen werden? Wie kann ich Kritik äußern, ohne meine Karriere aufs Spiel zu setzen? Ziel des Workshops ist es, Theaterschaffende zu verbünden und neue Formen von Gemeinschaft im Theaterbetrieb zu ermöglichen. Der Workshop richtet sich an Theatermacher/innen, die sich für einen Wandel der Umgangsformen am Theater einsetzen wollen. Mit einem intersektionalen Ansatz werden die Positionen, aus denen gesprochen wird, reflektiert. Dabei ist die Bereitschaft, sich mit eigenen Privilegien auseinanderzusetzen, Voraussetzung für die Teilnahme.
Der Workshop ist kostenfrei!

Anmeldung kontakt@solidaritaet-am-theater.org
In Kooperation mit der Initiative für Solidarität im Theater
Gefördert durch die Landeshauptstadt München und die Richard Stury Stiftung


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Gender Diversity Transkultur, Rassismus Diskriminierung NSU, Theater

Krise als Motor – Theater zwischen Stillstand und Wandel

JAHRESTAGUNG DER DFG-FORSCHUNGSGRUPPE „KRISENGEFÜGE DER KÜNSTE“
07. NOVEMBER, 09.30 – 18 UHR UND 08. NOVEMBER, 09.30 – 13.30 UHR,
FESTIVALZENTRUM

Ein wesentliches Ziel des Forschungsprojekts „Krisengefüge der Künste“ ist die Entwicklung eines wissenschaftlichen Konzepts von Theater als Institution, organisations- und spartenübergreifend für Staats- und Stadttheater sowie die Freie Szene. Methodisch sind interdisziplinäre Ansätze erwünscht. Mögliche Schwerpunkte ergeben sich u. a. aus den Forschungsfeldern der Forschungsgruppe. Geplant sind Panels zu den Themen „Change Agents“, „Demographische Veränderungen“, „Wandel von Öffentlichkeit“, „Arbeitsprozesse“ und „Neue Formate“.

Infos www.krisengefuege.theaterwissenschaft.lmu.de
Anmeldung krisengefuege@lmu.de


Tags Theater

Sketching the European Landscape of Independent Performing Arts

04. NOVEMBER, 14 – 16 UHR,
GASTEIG, BLACK BOX, ROSENHEIMER STR. 5
IN ENGLISCHER SPRACHE

Der neu gegründete Europäische Dachverband der Freien Darstellenden Künste (European Association of Independent Performing Arts – EAIPA) präsentiert eine neue, wegweisende Studie, die die Situation und Rahmenbedingungen der Freien darstellenden Künste im europäischen Vergleich analysiert. Die Ergebnisse werden von Vertreter/innen aus zehn beteiligten Ländern vorgestellt und kommentiert und bilden die Grundlage für eine anschließende Diskussion mit dem Publikum.

The newly founded European Association of Independent Performing Arts (EAIPA) presents a new, groundbreaking study that analyses and compares the situation and the framework of performing arts in Europe. The results are presented and commented by representatives from ten participating countries and form the basis for a subsequent discussion with the audience.

In Kooperation mit/ in cooperation with IETM Munich Plenary Meeting 2018 und dem Bundesverband Freie Darstellende Künste


Tags Postkolonialismus Transnationale Verflechtungen, Theater

Hauptsache es knallt!

FÖRDERUNG VON AKTIONSFORMEN IN DER KUNST ODER KÜNSTLERISCHEN FORMATEN IN DER AKTION
02. NOVEMBER, 15 – 17 UHR,
HOCHX FOYER

Der Fonds Darstellende Künste veranstaltet jährlich ein Kolloquium, um mit Künstler/innen, Förderern und Aktiven der Theaterlandschaft die Fortentwicklung der Freien Darstellenden Künste und deren strukturelle Rahmenbedingungen in Förderung, Kulturpolitik und freier Produktion zu erörtern. Neben dem internen Austausch lädt der Fonds ein zu einem offenen Gespräch, um Fragen der Förderung aktionistischer Kunst zu diskutieren und Handlungsempfehlungen für die Kulturpolitik sowie Förderer zu entwickeln.

Mit Dr. Sebastian Brünger (Kulturstiftung des Bundes), Jean Peters (Peng! Collective), Felizitas Stilleke (Kuratorin und Aktivistin) und Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner (Kulturhauptstadt Nürnberg)
Moderation Sophie Becker (SPIELART Festival)


Tags Theater

Next Steps. Learning from Xchanges

02. NOVEMBER, 10 – 12 UHR,
GASTEIG, ROSENHEIMER STR. 5
IN ENGLISCHER UND DEUTSCHER SPRACHE

Was sind neben Neugierde und Solidarität die Beweggründe für transnationale Projektarbeit? Wie wandeln sich Konzepte angesichts wechselnder lokaler Referenzen und welche ästhetischen Mittel kann das dialogische Arbeiten generieren? In moderierten Tischgesprächen werden diese Fragen mit Künstler/innen des Festivals, des Programms Szenenwechsel und IETM-Mitgliedern diskutiert.

Besides curiosity and solidarity, what are the motives for transnational project work? How do concepts evolve in light of changing local references and what aesthetic means can dialogical work generate? These questions will be discussed in moderated table discussions with artists of the festival, the program Szenenwechsel and IETM members.

MIT/WITH Boris Ceko (God’s Entertainment), Krystel Khoury (Open Border Ensemble), Fabian Lettow (kainkollektiv) und anderen
In Kooperation mit/ In cooperation with dem Internationalen Theaterinstitut (ITI) und dem IETM Munich 2018


Tags Postkolonialismus Transnationale Verflechtungen, Theater

Münchner Schichten

07. NOVEMBER, 19.30 – 21 UHR UND 22 – 23.30 UHR,
LOVELACE, KARDINAL-FAULHABER-STR. 1

In der 80er-Jahren waren Dietls „Münchner Geschichten“ Straßenfeger. Seitdem hat sich die Stadt massiv verändert. Wie kann man heute über sie erzählen? Dies untersuchen in der neuen Theaterserie „Münchner Schichten“ acht Autor/innen der Freien Szene. Jede Folge hat ihren eigenen Fokus, der sich auf einen spezifischen sozialen und politischen Aspekt des Münchner Stadtlebens richtet. Ensemble, Regie und Inhalt entwickeln sich Folge für Folge weiter. Die erste Episode findet im Rahmen des Festivals Politik im Freien Theater statt, weitere folgen bis April 2019. Den Auftakt machen zwei Einakter von Barbara te Kock und Amahl Khouri im Hotel Lovelace.

Tickets 18 € / erm. 10 €, VVK über www.freieszenemuc.de
gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München und der Kulturstiftung der Stadtsparkasse München


Tags München, Theater

Perspektiven II: Asyl als Gastrecht? Anspruch und Dilemma

06. NOVEMBER, 17 – 18.30 UHR,
FESTIVALZENTRUM

In der Antike beschreibt Hikesie das Ritual des „Asylgewährens“. Das Recht des Einzelnen auf religiös oder politisch motivierten Schutz durch die Götter ist ein Grundrecht der griechischen Polis. Welche theaterästhetischen und philosophischen Implikationen lassen sich daraus für die aktuelle Asyldebatte ableiten? Und wie stellt sich das Themenfeld aus Sicht der Asylsuchenden dar? Anhand von Beispielen aus der Region Horn von Afrika werfen wir einen Blick auf die Realitäten, Vorstellungswelten und Handlungsnöte der Migration nach Europa.

MIT Prof. Christopher Balme (Institut für Theaterwissenschaft) und Prof. Magnus Treiber (Institut für Ethnologie)


Tags Flucht Migration, Religion Philosophie, Theater

Oratorium. Kollektive Andacht zu einem wohlgehüteten Geheimnis

VON SHE SHE POP


Oratorium. Kollektive Andacht zu einem wohlgehüteten Geheimnis

IN DEUTSCHER SPRACHE / IN GERMAN AB 10. KLASSE/ APPROPRIATE FOR CLASSES FROM 10TH GRADE Publikumsgespräch am 09. November, 21.15 Uhr mit She


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Theater

Werkstatt 2: The rich Dad rich Mom Parents Deluxe Education free Workshop ®

VIDEO, FOTO & PERFORMANCE / AB 15 JAHREN

Bist du optimiert? Kannst du perfekt Mandarin und ist dein Body Yoga-gestählt oder fährst du einen Maybach Exelero? Oder ist dir das total egal? Sind wir das Produkt unserer elterlichen Erfolgsfantasien oder leben wir eine eigene Realität? Was hat das mit Chancengleichheit zu tun? Wir rebellieren mit euch gegen die Perfektion und Maschinisierung des Geistes und des Körpers – in Form einer TV-Show, in der ihr die Autoren seid. Dazu führen wir Interviews mit Großeltern, Babys, Soccer Moms, Patentanwält/innen, Businesscoaches, Philosoph/innen und Wissenschaftler/innen. Wir arbeiten mit Foto-, Video-, Perfomancetechnik, Stift und Papier. Am Ende wird abgestimmt, ob wir unser Produkt als eigenen Channel ins Internet stellen.

Leitung Andrea Huber (Fotografin & Life Coach) & Anna McCarthy (Künstlerin & Personal Trainer)
Wann 29. Oktober – 02. November, täglich 10 – 16 Uhr, 03. November, 10 – 18.30 Uhr (Präsentationstag)
Wo Münchner Kammerspiele


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Theater, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Werkstatt 1: Millionäre von morgen

THEATER, MUSIK & OBJEKTBAU / 10 – 14 JAHRE

Wie wird man eigentlich reich? Tausende Ratgeber wurden dazu geschrieben, mit guten und mit nicht so guten Ratschlägen. Kinder und Jugendliche kommen darin nicht zu Wort. Das ändern wir! In der Werkstatt erforschen wir, was es heißt, „reich“ zu sein. Dazu schauen wir auf München und die Welt von heute. Auch in die Zukunft werfen wir einen Blick: Wie könnte und sollte die Gesellschaft von morgen aussehen? Unseren Ratgeber „Millionäre von morgen: Reich werden in 11 Lektionen“ präsentieren wir dem Publikum – als Live-Tutorial mit Textcollagen, Musik, Puppen- und Objekttheater. Wir lassen die Millionäre von morgen tanzen.

Leitung Marco Merz (Musiker und Musikproduzent) & Anne Paffenholz (Dramaturgin & Theaterpädagogin, bpb)
Wann 29. Oktober – 02. November, täglich 10 – 16 Uhr, 03. November, 10 – 18.30 Uhr (Präsentationstag)
Wo Münchner Kammerspiele

„Millionäre von morgen“ – Der Song

 

 


Tags Besitz Reichtum Privilegien, Theater, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Politik ↔ Theater

THEATER ALS MEDIUM POLITISCHER BILDUNG IM UNTERRICHT

Das Theater gilt nicht erst seit Bertolt Brechts Konzeption des epischen Theaters als Ort des Politischen – wieso im Rückschluss nicht auch der Politikunterricht als Ort des Theaters? In der Fortbildung wird das Theater als Medium politischer Bildung erprobt. Die Fortbildung gibt szenische Mittel und Methoden der Theaterpädagogik an die Hand, die exemplarisch zeigen, wie kleine Inszenierungen im Unterricht Ausgangspunkt für den politischen Diskurs im Klassenzimmer sein können. Auf diese Weise werden beispielhaft konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für das „Gesamtkonzept für die Politische Bildung an bayerischen Schulen“ vermittelt.

Der Fortbildungstag findet im Rahmen des Schul- und Jugendprogramms Politik im Freien Theater statt. Die an diesem Tag vorgestellten Methoden stellen das Festivalthema „reich“ in den Mittelpunkt, lassen sich aber auch auf andere Fragestellungen und Inhalte übertragen. Zudem werden im Rahmen der Fortbildung Bezugspunkte zum Festivalprogramm hergestellt, sodass sich hier auch Anknüpfungspunkte für den möglichen Festivalbesuch mit Schulklassen bieten. Auch die Bedeutung des Theaters als Ort der politischen Bildung wird dabei diskutiert.

Diese Fortbildung verlangt kein Vorwissen in der Theaterarbeit und richtet sich an bayerische Lehrkräfte aller Schulformen und Unterrichtsfächer. Vor allem sind Lehrkräfte angesprochen, die als politische Bildner fungieren oder sich besonders für die Umsetzung politischer Bildung im Schulunterricht interessieren.

Termine, jeweils 10 – 16 Uhr
15. Oktober, München
Münchner Kammerspiele Anmeldung

17. Oktober, Nürnberg
Akademie für Schultheater und performative Bildung, Kulturwerkstatt Auf AEG Anmeldung

22. Oktober, Kaufbeuren
Jakob-Brucker-Gymnasium Anmeldung

23. Oktober, Regensburg
Theater Regensburg Anmeldung

Ergänzend zur Fortbildung erscheint das Methodenkartenset „politik ↔ theater. elementar“, das über die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb bestellt werden kann (kostenpflichtig).

Konzeption und Leitung Johannes Uschalt (Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit), Anne Paffenholz (Bundeszentrale für politische Bildung) & Elke Bauer (Münchner Kammerspiele, Kammer 4 You)
Eine Kooperation der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, Bundeszentrale für politische Bildung und Münchner Kammerspiele
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Infos johannes.uschalt@stmuk.bayern.de
Anmeldung über www.fibs.alp.dillingen.de oder johannes.uschalt@stmuk.bayern.de


Tags Armut Prekariat, Besitz Reichtum Privilegien, Theater

EIN INTERDISZIPLINÄRES SCHULPROJEKT ZU WERT UND WERTEN

250 Kinder und Jugendliche an sechs Partnerschulen (von der 3. bis zur 13. Klasse) forschen ab September in interdisziplinären Unterrichtsprojekten zu Wert(en) und dem Leben in einer wohlhabenden Stadt. Unterstützt werden sie dabei von ihren Lehrer/innen sowie Expert/innen und Künstler/innen. In innovativen Formaten politischer, ökonomischer und kultureller Bildung entstehen als Teil von Politik im Freien Theater vielfältige künstlerisch-mediale Perspektiven und Ergebnisse in Form von Videos, Theater, Sounds und einem Song.

Partnerschulen Grundschule an der Herrnstraße / Mittelschule am Winthirplatz / Städtische Wilhelm-Busch-Realschule / Städtisches Thomas-Mann-Gymnasium / Städtisches Willi-Graf-Gymnasium / Städtische Fachoberschule für Gestaltung

Mit den Künstler/innen Axel Bahro, Sylva Häutle, Andrea Huber, Anna McCarthy, Marco Merz, Dorothea Seitz, Rebecca Zehr, JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis


Tags Armut Prekariat, Besitz Reichtum Privilegien, München, Theater, Wirtschaft Finanzmärkte Kapitalismus

Transkulturelle Bildung

WORKSHOP MIT DEM GOETHE-INSTITUT

 

© Creaturephonic / Marco Merz

Schüler/innen der 9. Klasse des Städ­tischen Willi-Graf-Gymnasiums beschäftigen sich einen Tag lang mit transkultureller Bildung in Zeiten kultureller Globalisierung: Wie prägen Diversität und Transkulturalität die Kulturlandschaft in Deutschland, v.a. das Theater? Welche (neuen) sozialen Räume entstehen hier? Was bedeutet das für die Zukunft junger Menschen?


Tags Gender Diversity Transkultur, Theater

The End of the World as we know it

VON CORINNE MAIER


The End of the World as we know it

IN DEUTSCHER SPRACHE / IN GERMAN Publikumsgespräch am Samstag, 10. November, 18.30 Uhr mit Corinne Maier und Prof. Dr. Harald Lesch (Astrophysiker, LMU


Tags Armut Prekariat, Theater